Bansko - Skifahrer mit Blick bis zum Ägäischen Meer

Bansko liegt am Fuße des Piringebirges, unweit des gleichnamigen Nationalparks im Tal des Flusses Mesta. Die Stadt ist ca. 160 km von Sofia und nur 70 km von der griechischen sowie mazedonischen Grenze entfernt.

Der Pirin-Nationalpark wurde von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärt - wegen der Schönheit seiner Bergseen, Schluchten und Nadelwälder, durch die Braunbären und Wölfe streifen.

Dank des guten Zugangs zum Piringebirge ist Bansko vom Tourismus geprägt und einer der bekanntesten Wintersportorte Bulgariens und Osteuropas. Die Ski-Saison dauert von Mitte Dezember bis Mitte April. Das Skigebiet hat Pisten für alle Schwierigkeitsgrade mit einer Gesamtlänge von 75 km, bis 2.600m Höhe, bietet allen Freestyler einen Funpark und hat einige tolle Einkehrmöglichkeiten. Bansko bietet außerdem Nachtskifahren an und 90 Prozent aller Pisten können künstlich beschneit werden. So steht dem Skivergnügen in Bansko nichts im Wege!

Auch der Ort selbst ist eine Besichtigung wert. Neben den modernen Hotelgebäuden reihen sich zahlreiche über 100 Jahre alte Gebäude ein, die den Besuchern die traditionelle Bauweise der Gegend zeigen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt das Museum „Nikola Vaptsarov”, die orthodoxe Kirche „Sveta Troitsa” und das alte Kloster. Als Kurort mit Mineralquellen werden die SPA- und Wellnessangebote in den von uns ausgesuchten Hotels sehr groß geschrieben und bieten entspannte Erholung nach einem Skitag.

Genießer sollten sich den Besuch eines sogenannten „Mehanas“ nicht entgehen lassen, für die Bansko bekannt ist. In diesen lokalen Restaurants werden traditionell bulgarische Gerichte und Getränke serviert.
Wer den Abend gerne im Pub verbringen möchte, hat in Bansko die Qual der Wahl. Im Lions Pub werden Sportevents auf sieben Leinwänden gezeigt und ein DJ sorgt für gute Stimmung. Das Motto im London Pub lautet „Walk in and dance out“ und das JJ Murphy’s ist nur fünf Minuten von der Gondelbahn entfernt. Bankso bietet aber noch weitere Bars wie die Bash Bar, das Graphite oder die Track Bar. Eine wahre Institution unter den Lokalitäten in Bansko ist außerdem die Disco Oxygen, wo die Nacht zum Tag wird.

Das goldene Zeitalter der Stadt war die Ära der nationalen Wiedergeburt im 18. und 19. Jahrhundert. Es war die Zeit, als Neofit Rilski die erste bulgarische Grammatik schrieb und Paisiy Hilendarski die erste Geschichte Bulgariens. Beide wurden in Bansko geboren. Die Stadt lag damals auf der Route der Handelskarawanen von den griechischen Häfen nach Ost- und Mitteleuropa und war eine der wohlhabendsten in Bulgarien. Die Kaufmänner hatten Büros in Wien und Paris und gönnten sich 1835 die damals größte Kirche Bulgariens. Die goldenen Ikonen an deren Stirnseite malten Künstler der in ganz Bulgarien berühmten Bansko-Schule. Damit der osmanische Sultan das Gotteshaus nicht gleich wieder abriss, meißelten sie Halbmonde neben das Kreuz über dem Eingang.


Borovets - Ski in - Ski out im ältesten Skiresort Bulgariens

Borovets ist der größte und älteste Gebirgsurlaubsort in Bulgarien in Mitten des Rila-Gebirges. Bei dem Skigebiet von Borovets handelt es sich um ein echtes Resort mit Hotels direkt an der Piste, also Ski in – Ski out!

„Bor“ ist das bulgarische Wort für „Kiefer“ und genauso ist es auch – das gesamte Resort und auch viele Pisten liegen in Mitten eines großartigen Kiefernwaldes. 1896 ließ Fürst Ferdinand I dort seine Sommerresidenz erbauen. Damit begann die Geschichte von Borovets - Ausgangspunkt für Jagdgesellschaften der bulgarischen Könige und Sommersitz der bulgarischen Aristokratie. Unter anderem wurde auch Golf gespielt. Der Wintersport, der 2016 hier seinen 120ten Geburtstag feierte, war damals fast unbekannt und kam erst später dazu.

In Borovets gibt es einige Hotels der verschiedensten Kategorien und Feriendörfer, die teilweise bunt zusammen gewürfelt wirken, aber dadurch einen besonderen Charme erhalten, welcher manchmal auch noch an die kommunistischen Zeiten erinnert, als Ministerien und Behörden hier ihren Urlaub verbrachten. Alles gepaart mit kleinen Geschäften, Bars und Restaurants entsteht ein außergewöhnliches Potpurri mit viel Nightlife.

Borovets liegt an den Nordhängen des Rila-Gebirges, 1.350 m über dem Meeresspiegel. Unmittelbar oberhalb von Borovets liegt ein ausgedehntes alpines Gebirgsmassiv mit dem 2.925 m hohen Musula-Gipfel, dem höchsten Berg der Balkanhalbinsel. Die bulgarische Hauptstadt Sofia liegt ca. 70 km weiter nördlich. Das Klima in einem der besten Skigebiete Bulgariens ist sehr mild und dennoch schneereich.